Junge Wissenschaft

Das WBKolleg verleiht seit 2020 jährlich den Preis "Junge Wissenschaft" an exzellente Nachwuchsforschende aus dem In- und Ausland, die erfolgreich interdisziplinär arbeiten und ihre Forschung einer breiten Öffentlichkeit lebendig, verständlich und anschaulich vermitteln können. Der mit 1'500 SFr dotierte Preis soll junge Talente identifizieren und fördern, indem er ihre Sichtbarkeit verbessert, Möglichkeiten der Vernetzung eröffnet und Impulse zur wissenschaftlichen und intellektuellen Entwicklung gibt. Zugleich profitieren die Nachwuchsforschenden des Kollegs vom Austausch mit den Gewinner*innen. 

Verliehen wird der Preis anlässlich einer öffentlichen Veranstaltung in einer Berner Kultureinrichtung. Die Präsentation orientiert sich in Thema, Format sowie Ort flexibel am jeweiligen Gast, so dass sich immer wieder neue Kooperationsmöglichkeiten ergeben. Zudem erhalten die Besucher*innen städtischer Kultureinrichtungen Einblicke in aktuelle geistes-, kultur- und kulturwissenschaftliche Forschung. 

Call 2021

Für das Jahr 2021 können Mitglieder des Fakultätskollegiums der Phil.-hist. Fakultät bis zum 17. Januar 2021 einen Vorschlag senden an ariane.lorke@wbkolleg.unibe.ch. Die Auswahl erfolgt Anfang März durch das Leitungskollegium des Kollegs. 

Auswahlkriterien 

  • hervorragende interdisziplinäre Forschung im Bereich der Geistes-, Kultur- und Sozialwissenschaften an einer Schweizer Universität oder im Ausland 
  • Erfahrung in der Vermittlung der eigenen Forschung an eine breite Öffentlichkeit
  • Promotion, die nicht länger als fünf Jahre zurückliegt

Ein Vorschlag umfasst in einem PDF

  • Name und institutionelle Anbindung der vorgeschlagenen Person
  • Lebenslauf und Nachweis von Erfahrung in der Wissenschaftskommunikation 
  • Begründung der Eignung gemäss der Auswahlkriterien

Bei Fragen wenden Sie sich gerne an ariane.lorke@wbkolleg.unibe.ch

 

Preisträgerinnen und Preisträger

2020

Prof. Dr. Jan-Friedrich Missfelder

Aufgrund der Pandemie wurde die Preisverleihung auf das Frühjahr 2021 verschoben. Sobald öffentliche Veranstaltungen wieder möglich sind, geben wir hier Details bekannt.

Mehr über Jan-Friedrich Missfelder